Start Archiv

Suche

Besucherstatistik

Zugriffe seit dem 01.05.2009
Heute:109
Gestern:705
Diesen Monat:13626
Besucher gesamt:741820

„Beim Schulessen gibt’s bisher nur Geschrei“

Arno Glauch von der Slow-Food-Initiative Lausitz fordert mehr Engagement von allen, die ein besseres Mittagessen für ihre Kinder wollen. Gute Ansätze sieht er nur bei freien Schulträgern.

Eintönig, verkocht und nicht immer gesund. Das ist es meistens, was Eltern am Schul- und Kitaessen ihrer Kinder bemängeln. Dass fade und aufgewärmt eher die Regel als die Ausnahme sind, das bemängelt auch Arno Glauch. Der Bautzener Rechtsanwalt macht sich Sorgen ums Schulessen – sozusagen als Verfechter des guten Geschmacks. Vor zwei Jahren hat Arno Glauch in der Lausitz eine Regionalgruppe der bundesweiten Slow-Food-Initiative gegründet und setzt sich seitdem für Selbstgekochtes aus gesunden, saisonalen und regionalen Zutaten ein.

Herr Glauch, Sie haben gar keine schulpflichtigen Kinder mehr. Das Thema Schulessen könnte Ihnen doch völlig egal sein.


Vielleicht wäre es mir egal, wenn mir das Essen egal wäre. Aber wir von der Slow-Food-Initiative wollen uns dafür einsetzen, dass wir alle wieder bewusster essen, dass wieder mehr selber gekocht wird, dass wir uns Zeit nehmen zum Kochen und zum Essen, dass regionale und saisonale Lebensmittel verwendet werden und dass gute Lebensmittel mehr Wertschätzung bekommen.

Und da wollen Sie beim Schulessen anfangen?

Wir müssen bei den Kindern anfangen. In vielen Familien wird heute überhaupt nicht mehr gekocht. Ich habe zehn- bis zwölfjährige Kinder getroffen, die wussten nicht, was ein Kohlrabi oder eine Porreestange ist oder wie Rhabarber aussieht.

Und das sollen sie in der Schule lernen?

Ja, wenn sie es zu Hause nicht mehr lernen, wo dann? Eine Schulküche wäre doch wunderbar geeignet.

Die allermeisten Schulen haben keine Küche mehr.

Eben das ist das Problem: Es tut sich nichts. Ich erlebe das immer wieder. Da gibt es gelegentlich mal Aufregung an den Schulen und Kitas, manchmal auch großes Geschrei, da werden Elternversammlungen einberufen, und am Ende stellt man fest: Wenn das Essen besser werden soll, müsste man mit höheren Kosten rechnen. Und dann war’s das. Ich war bei einigen Diskussionen dabei. Als es darauf hinauslief, dass der Preis fürs Mittagessen von 1,70 auf 2,10 Euro erhöht werden müsste, hatte sich das erledigt. Viele Eltern wollten oder konnten das nicht bezahlen. Da muss sich etwas ändern.

Was müsste sich denn ändern?

Es braucht mehr guten Willen und mehr Durchsetzungsvermögen von denjenigen, die ein besseres Essen wollen. Oft gibt es für einen geringen finanziellen Mehraufwand viel mehr Qualität. Einige Schulen zeigen ja, dass es geht.

Welche denn zum Beispiel?

Zum Beispiel das evangelische Schulzentrum in Gaußig. Hier gibt es eine eigene Schulküche, in der jeden Tag frisch und auf den Punkt gekocht wird. Es lässt sich also finanzieren.

Warum tun sich Schulträger dann aber so schwer?

Das müssen Sie die Schulträger fragen. Bei den öffentlichen Schulen geht für uns so gut wie kein Weg rein. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es vor allem die freien Schulträger sind, die sich bemühen. Das beste Beispiel ist für mich derzeit die freie Grundschule Schkola in Hartau bei Zittau. Hier gibt es seit diesem Schuljahr das Projekt „Kinder kochen für Kinder“. Das wird vom Obst- und Gemüsegroßhändler Marktfrisch in Rothenburg, einem unserer Slow-Food-Förderer, unterstützt. Dabei helfen die Schüler regelmäßig in der eigenen Schulküche mit. Da muss es doch einfach schmecken.

Auf ein Wort

Gespräch: Jana Ulbrich

Das Projekt „Kinder kochen für Kinder“ wird am Sonntag, 13 Uhr, am Stand der IHK auf der Konventa in Löbau vorgestellt.

Quelle: sz-online/Sächsische Zeitung
Freitag, 11. Mai 2012

 

 

Termine Dresden

Dresden: „Jeder backt sein Brot selbst“
Beginn: 26.09.17, 18:00

Dresden: Schneckentisch
Beginn: 18.10.17, 19:00

Dresden: Schneckentisch
Beginn: 15.11.17, 19:00

Dresden: VINELLO.tasting - Wein & Brot im VINELLO.Store
Beginn: 17.11.17, 20:00

Termine Lausitz

Slow Food Stammtisch in Görlitz
Beginn: 10.10.17, 18:30

Slow Food Lausitz kocht
Beginn: 21.11.17, 17:00

Termine Leipzig-Halle

Ernteduell - Wer zieht die schwerste Möhre?
Beginn: 01.10.17, 15:00
Ende: 01.10.17, 20:00

Äpfel ernten und entsaften
Beginn: 21.10.17, 09:00
Ende: 21.10.17, 15:00